Projekt
Lage
Technik
Ingenieure
Flächennutzung
Die Technik
Erdsonden bis zu einer Tiefe von 100 m versorgen das tri-Haus mit Wärme und Kälte. Im Winter wird die Erdtemperatur mit Unterstützung einer Wärmepumpe zum Heizen verwendet, im Sommer zur Kühlung eingesetzt.

Energiebedarf entsteht lediglich für die Umwälzung des Mediums in den Erdsonden sowie für den Betrieb der Wärmepumpe. Diese Energie wird in der Jahresbilanz über eine 100 m2 Solarstromanlage gewonnen.

Heizenergie, sommerliche Kühlung und Warmwasser werden somit zu 100 % über Sonnenenergie erzeugt. Die Optimierung des Wärmeschutzes sowie der eingesetzten Gebäudetechnik erreicht die weitgehende Reduktion der technischen Anlagensysteme sowie die Reduktion des Gesamtenergiebedarfs.

Das tri-Haus weist einen Gesamtheizenergiebedarf entsprechend einer 160 m2 Altbauwohnung auf. Für die Heizungsanlage heißt dies Kaltmiete = Warmmiete. Die Anforderungen der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV 2002) werden um mehr als 50 % unterschritten.
Home | Projekt | Mieter | Region | Kontakt | Impressum
ARNSBERG